Style File

Die Glitzer- und Glamour-Welt als Zufluchtsort: Star-Blogger Riccardo Simonetti

Wegen seines femininen Auftretens wurde Riccardo Simonetti oft angefeindet. Über die Gründe dafür und den Umgang mit Kritik an seiner Person, sprach er im SIEGESSÄULE-Interview

Riccardo Simonetti © Felix Krüger

02.04.18 - Riccardo Simonetti gehört zu den bekanntesten Modebloggern und Influencern in Deutschland. Geboren wurde er in Italien, aufgewachsen ist er aber in Bad Reichenhall in Bayern. In seiner Jugend moderierte er im Radio und Fernsehen. Er stand als Schauspieler auf der Bühne und als Model vor der Kamera. Seit drei Jahren lebt Riccardo jetzt in Berlin. Im letzten Sommer präsentierte er sein Talk-Format „Riccardo's Dream Dates“ auf dem Kabelsender E! Entertainment. In der Sendung verbringt er ein Date mit Promis wie Jenny Elvers, Kostja Ullmann oder Gil Ofarim. Momentan ist die zweite Staffel in Vorbereitung. Außerdem arbeitet Riccardo gerade an seinem ersten Buch. SIEGESSÄULE-Redakteurin Kaey traf ihn zum Gespräch


Riccardo, welche Ziele willst du noch erreichen?
Ich fange ja gerade an im Fernsehen eigene Projekte zu verwirklichen. Als Junge, der nicht der gesellschaftlichen Norm entspricht, ist das ein großes Privileg. Ich hoffe sehr, dass ich durch meine Medienpräsenz das Leben für den unkonventionellen Jungen vom Land, der ich vor fünf Jahren noch war und den es da draußen hundertfach gibt, ein bisschen leichter machen kann.

Du bist ein gern gesehener Gast auf dem Roten Teppich. Deine Persönlichkeit kommt in der Glitzer- und Glamour-Welt sehr gut an. Auf der anderen Seite berichtest du oft davon welche Diskriminierung du wegen deines femininen Auftretens in deiner Jugend erlebt hast und mit der du auch heute noch im Alltag konfrontiert bist. Einerseits bist du Everybodys Darling und andererseits die Zielscheibe für die Aggression einiger Menschen. Wie erklärst du dir das? Für mich war die Glitzer und Glamour-Welt bisher der einzige Ort, in der mir ein Zuhause gegeben wurde und in der man mich für die Eigenschaften schätzt, für die ich auf der Straße beschimpft werde. Daher genieße ich jede Sekunde, die ich darin verbringen darf. Die restliche Gesellschaft empfindet extrovertierte Individuen wie mich oft als störend, weil diese etwas tun, was sonst niemand mehr macht: Sie sind sie selbst und lieben es besonders zu sein.

Hast du die Rolle des Paradiesvogels nicht manchmal satt? Ich sehe mich gar nicht so sehr als Paradiesvogel. Für mich ist es etwas ganz normales Pailletten und Federn zu tragen. Wenn die Leute einen deswegen so bezeichnen wollen, dann sollen sie es. Am Ende des Tages ist ein Paradiesvogel ja nichts schlimmes, sondern nur jemand ungewöhnliches. Ich glaube, jeder der so bezeichnet wurde, hat sich in seinem Leben sicherlich schon ganz andere Begriffe anhören müssen. Da ist das Wort Paradiesvogel wohl noch eines der netteren.

Du hast schon viele Stars getroffen. Neulich erst wieder konnte man ein Selfie von dir und Kylie Minogue auf deinem Instagram Profil entdecken. Welcher Star steht ganz oben auf deiner Wunschliste? Ich würde wahnsinnig gerne Lady Gaga treffen. Sie hat mich schon während meiner Teenager-Zeit begleitet. Ihr unangepasster Freigeist bestärkt Menschen darin, sich selbst auszuleben. Das ist es, was ich für meine Fans auch darstellen möchte.

Riccardo, was ist das Geheimnis deiner schönen Haare? Ich bin besessen von der Vorstellung Haare wie aus einem Hollywood Film zu haben. Um diese Wunschvorstellung wahr werden zu lassen, sitze ich zwei Mal in der Woche beim Friseur. Dort gibt es dann ganz altmodisch waschen und legen. Die Zeit dazwischen überbrücke ich mit einem Trockenshampoo und einem Glanz Spray namens Insta-Shine.

Viele Menschen würden dich als oberflächlich bezeichnen. Was hältst du davon? Ich versuche nicht darüber nachzudenken, wie mich Leute beurteilen. Wenn man es allen recht machen möchte, hat man schon verloren. In meinem Leben wird jeder Schritt be- und verurteilt. Entweder von den Medien oder von Leuten auf der Straße. Deswegen stehe ich permanent mit mir im Dialog um sicher zu stellen, dass ich die Person bin, die ich sein möchte. Manchmal wünschte ich mir, ich wäre viel oberflächlicher, um mich vor meiner eigenen Tiefgründigkeit zu beschützen.

Was dürfen wir von deinem Buch erwarten? Dazu darf ich leider noch nicht allzu viel verraten, aber es wird sehr textlastig und persönlich werden. Im Gegensatz zu den meisten meiner Kollegen, habe ich jedes Wort davon selbst geschrieben. Was mich zuweilen fast an den Rande der Verzweiflung gebracht hat.


fabulousricci.com

instagram.com/riccardosimonetti





Diese Website verwendet Cookies, Google Analytics und den Adserver Google DFP. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, stimmen Sie dem zu.
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK