TV-CHECK DER WOCHE

Hommage an Rosa: „Der Einstein des Sex“ und „Härte“

Double Feature zu Rosa von Prauheims 75. Geburtstag bei ARTE. „Der Einstein des Sex“ über Magnus Hirschfeld und die Zuhälterballade „Härte“

© Rosa von Praunheim/Elfi Mikesch

Hanno Koffler als Zuhälter Andy Marquardt © Rosa von Praunheim/Elfi Mikesch

25.11.17 – Anlässlich seines 75. Geburtstags zeigt ARTE zwei ganz unterschiedliche Filme des Regisseurs Rosa von Praunheim. Zuerst läuft „Der Einstein des Sex“, in dem Leben und Werk des Sexualwissenschaftlers Dr. Magnus Hirschfeld gewürdigt werden, wenn auch in einer leicht trashigen Inszenierung. Die Besetzung ist prominent: Kai Schumann ist als Hirschfeld zu sehen, in weiteren Rollen spielen Ben Becker, Wolfgang Völz, Otto Sander und Tima die Göttliche.
Ganz anders ist der Spielfilm „Härte“, der den Werdegang eines Jungen vom Missbrauchsopfer bis zum erbarmunglosen Zuhälter aufzeichnet. Die Story ist als Dokudrama angelegt, inspiriert von der Biografie der real existierenden Hauptfigur Andreas Marquardt. Hanno Koffler („Freier Fall“) legt bei seiner Verkörperung des Unsympathen eine schaupielerische Tour de Force hin, in der Rolle der übergriffigen Mutter ist Katy Karrenbauer („Hinter Gittern“) zu erleben. 

„Der Einstein des Sex“, D 2000, 29.11., 23:00, ARTE
„Härte“, D 2015, 29.11, 0:40, ARTE

 




Diese Website verwendet Cookies und Google Analytics. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, stimmen Sie dem zu.
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK