SIEGESSÄULE

Die 6 meistgestellten Fragen zum Queer Summer Splash!

Wir beantworten euch die wichtigsten Fragen zum ersten Freibadtag, der sich an die LGBTI-Community richtet – organisiert von SIEGESSÄULE und den Berliner Bäderbetrieben

02.08.17 – Ihr habt uns in den letzten Wochen immer wieder Fragen rund um den „Queer Summer Splash“ im Prinzenbad gestellt: Ist das Event exklusiv für die LGBTI-Community? Wie sieht die Duschsituation aus? Und viele mehr! Die Antworten auf die meistgestellten Fragen gibt es hier im Überblick:

Ist der „Queer Summer Splash“ exklusiv für LGBTI? Nein. Der „Queer Summer Splash“ soll eine möglichst inklusive Veranstaltung sein. Aus diesem Grund ist das Prinzenbad an diesem Tag auch für reguläre Badegäste geöffnet. Wir gehen aber davon aus, dass überwiegend Menschen aus der LGBTI-Community an diesem Tag kommen! Allerdings ist besonders geschultes Einlasspersonal aus der Community am Start, das die Gäste bereits am Eingang darauf hinweisen wird, dass an diesem Tag eine besondere Veranstaltung für Schwule, Lesben, trans* Personen und andere Queers stattfindet. Im Schwimmbad selbst gibt es sogenannte „Gaywatch“-Teams, die bei Fragen oder Problemen jederzeit ansprechbar sind.

Wie ist die Dusch- und Umkleidesituation? Wird es Einzelkabinen geben? Im Prinzenbad gibt es in allen vier Umkleideblöcken auch Wechselkabinen, also komplett geschlossene Kabinen, zum Umziehen. Außerdem wird mindestens einer der vier Blöcke explizit als Unisexbereich gekennzeichnet sein. Neben den üblichen Duschen wird es zusätzlich All-Gender-Einzelduschen geben, die außerdem barrierefrei sind.

Kostet „Queer Summer Splash“ mehr Eintritt als ein normaler Badetag und gelten Saison- und Sammelkarten? Der „Queer Summer Splash“ kostet genauso viel wie ein regulärer Tag im Prinzenbad: 5,50 Euro, ermäßigt 3,50 Euro. Saison- und Sammelkarten sind in vollem Umfang gültig.

Wie kann ich am von den Vereinen Vorspiel, Seitenwechsel und den Regenbogenforellen angebotenen Sportprogramm teilnehmen und muss ich mich dafür anmelden? Neben den offenen Trainings, für die keine Anmeldung erforderlich ist, wird von 15:00 bis 17:00 das Wasserballturnier „Queer Summer Splash Pokal“ stattfinden. Wer mitmachen will, kann sich bis 14:00 am Stand von Vorspiel anmelden. 6 Profispieler*innen suchen sich dann aus den Gästen je ein Team zusammen. Auch für die Spaßstaffel „Queer Summer Splash Staffelpokal“ (17:00–18:30) kann man sich dort bis 16:30 anmelden. Weitere Infos zum Sportprogramm und zur Anmeldung unter: berlinerbaeder.de/aktuelles/detail/queer-summer-splash-im-prinzenbad/

Muss ich Badesachen mitbringen oder kann ich auch einfach so zum Feiern und Chillen vorbeischauen? Natürlich kann man auch einfach so vorbei schauen, denn auch für NichtschwimmerInnen und Wasserscheue ist jede Menge geboten: Diverse Food- und Getränkestände, DJ-Sets von trust.the.girl, Jurassica Parka und Caramel Mafia, die Live-Übertragung des Endspiels der Fußball-EM der Frauen und ein Konzert der Gabys.

Findet die Veranstaltung bei jedem Wetter statt? Auf jeden Fall! Es gibt kein schlechtes Wetter wie ihr wisst, nur die falsche Ausrüstung!


SIEGESSÄULE präsentiert
Queer Summer Splash
– Der LGBTI-Badetag im Prinzenbad,
06.08., 11:00–21:00, Prinzenbad. Eintritt: 5,50 Euro, ermäßigt 3,50 Euro.
DJs: Jurassica Parka, trust.the.girl., Caramel Mafia.
Live: Die Gabys.
Livescreening: Frauenfußball-EM-Finale