TV-CHECK DER WOCHE

„Tracks“: Sexpositive Partys in Berlin und die Doku „Queercore“

„Die Sendung, die Grenzen sprengt und Mauern einreißt!“ geht diesmal in die Berliner sexpositive Szene. Außerdem u.a. ein Beitrag zum Kinostart von „Queercore – How to Punk a Revolution“

© Chris Philips

Party à la Pornceptual © Chris Philips

02.12.17 – Das Popkulturmagazin „Tracks“ ist immer einen Blick wert. Dieses Mal vielleicht sogar zwei. Neben Beiträgen über die US-Künstlerin Jaimie Warren und die Oasis-Brüder Gallagher gibt es einen über Berlins sexpositive Partys wie zum Beispiel die beliebte „Pornceptual“.
Zum Kinostart wird außerdem die Filmdoku „Queercore – How to Punk a Revolution“ vorgestellt. Eine Aussage von „Queercore“ ist, dass die schwul-lesbische Bewegung einfach nicht (mehr) radikal genug ist. Der Film erzählt von den Anfängen des radikalen queeren Undergrounds. (Siehe auch  Besprechung in SIEGESSÄULE Dezember 2017.)

„Tracks“, 08.12., 22:45, ARTE




Diese Website verwendet Cookies und Google Analytics. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, stimmen Sie dem zu.
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK